Peitz um 1786

Das Letzte Stück Malzhausbastei in Peitz

Startseite
Aktuelles
Der Verein
Mitgliedschaft
Vereinshaus
Malzhausbastei
||Renovierung
||Sponsoren
Peitz in der Geschichte
Historische Stadtführung und Hochzeiten
Festung Peitz
Shop
Impressum / Kontakt
Links
Gästebuch
 
Email an historischer Verein

Sanierung und Nutzung der Malzhausbastei durch den Historischen Verein zu Peitz e. V. mit Unterstützung der Stadt Peitz

Zeitpunkt Ereignis
12.12.2004
Im Rahmen des historischen Adventskalenders des Landes Brandenburg wird in der Malzhausbastei Peitz der Nutzungsvertrag zwischen der Stadt Peitz und dem Historischen Verein unterzeichnet. Die Malzhausbastei wird dem Verein zur dauernden Nutzung und musealen Ausgestaltung (Pulverlager)übergeben.
17.03.2005
Beschluss der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Peitz die Vorarbeiten zur Erstellung des Bauantrages mit einem Beitrag von 8.000 Euro zu unterstützen.
01.05.2005
Der Verein, der aus 52 Mitgliedern besteht, beteiligt sich an dem EU-Projekt "Baltic-Fort-Route". Mit den Fördermitteln der EU wird bis 2007 die Malzhausbastei als Pilotprojekt saniert und touristisch vermarktet. In den Kasematten der Malzhausbastei soll ein Museum für die Herstellung und Lagerung von Schwarzpulver und ein Versammlungs- u. Veranstaltungsraum eingerichtet werden.
26.09. - 05.11.2005
Rodung des Grünbewuchses an der Malzhausbastei
05.11.2005
Der Potsdamer Stadtkonservator Andreas Kalesse besucht den Historischen Verein und besichtigt die Malzhausbastei.
25.03. - 18.04.2006
Archäologische Suchschachtungen und Grabungen durch Mitglieder des Historischen Vereins zu Peitz e. V. Betreuung erfolgte durch das Grabungsbüro FIAG in Cottbus. Es wurden die Reste von Malzdarren aus dem Mittelalter / Festungszeit gefunden.
22.03. - 23.06.2006
Der Workshop „Restoration, Monument Protection and Nature management” wird im Rahmen des Projekts in Peitz durchgeführt. Teilnehmer von 12 Festungen nehmen an dem Treffen in Peitz teil.
April 2006
Auf Grund von Hinweisen der Denkmalbehörde gab es ein Umdenken zur Warmnutzung der beiden Tonnen. Daraufhin wurde ein Feuchtigkeitsgutachten bei der Firma GWJ in Auftrag gegeben und durch Frau Dr. Weineck erstellt. Im Ergebnis des Gutachtens wurde für beide Tonnen der Einbau einer Fußbodenheizung im Niedertemperaturbereich konzipiert.
18.04. - 17.05.2006
Abgrabung der Durchwurzelung im Bereich der Tonnengewölbe
17.06. - 30.08.2006
Erdaushub in der „Großen Tonne“. Fund eines Eiskellers aus der Festungszeit. Insgesamt wurden durch Vereinsmitglieder 49 m³ Erdreich ausgehoben, das entspricht 38,4 Tonnen.
07.10. - 15.10.2006
Freilegung der gefundenen Kanonenplattform auf der „Großen Tonne“
21.10. - 28.10.2006
Erdaushub in der „Kleinen Tonne“. Bisher wurden 4.500 freiwillige Arbeitsstunden im Rahmen der Sanierung der Malzhausbastei geleistet.
27.10.2006
Besuch der Landtagsabgeordneten der CDU, Monika Schulz auf der Baustelle der Malzhausbastei.
02.11.2006
Besucht der Bundestagsabgeordneten der SPD, Steffen Reiche die Malzhausbasteibaustelle.
Dezember 2006
Es kam zur Abdichtung des Untergrundes mit Schaumglasgranulat (Technopor) und zum Betonieren der Bodenplatten in beiden Tonnengewölben.
Februar 2007
Beginn der Visualisierungsarbeiten der Stadt und Festung Peitz in Zusammenarbeit mit dem Vermessungsbüro Schultz in Cottbus.
20.04.2007
Besuch der Kultusministerin des Landes Brandenburg, CDU, Frau Dr.Johanna Wanka.
23.04. - 08.05.2007
Beginn des neuen Bodenaufbaues in der „Kleinen Tonne.
08.05.2007
Probeweise Sanierung des schadhaften Mauerwerks im Innenbereich der „Großen Tonne“.
Mai 2007
Verlegung der Abwasser- und Entwässerungsleitungen im Bereich der „Großen Tonne“ und Einbau der gesamten Elektrik.
09.06.2007
Beginn der Aktion „Steinpatenschaft“ für die Malzhausbastei. Interessierte können für die Sanierung einen Betrag von 50,00 Euro oder mehr spenden und erhalten dafür eine „Gedenkurkunde“ und einen „Sponsorenstein“ mit ihrem Namen.
Juni 2007
Sanierung und Ergänzung des inneren Mauerwerkes in der „Kleinen Tonne“. Im Innenbereich wurden einige Wände nach historischem Vorbild wieder aufgemauert. Teilweise mussten diese Ausmauerungen wieder abgerissen werden, da die untere Denkmalbehörde hier andere Prämissen hatte.
20.06. - 09.07.2007
Einbau der Heizverteilerkästen und Mauerung des Torbogens von der „Großen Tonne“ zum Bereich der WC - Anlage
09.07. - 07.10.2007
Sanierung des Außenmauerwerks an der „Kleinen und Großen Tonne“, Erneuerung des alten Segmentbogens im Bereich der Wallauffahrt.
07.01.2008
Im Rahmen der Aktion „Bürger retten ihre Denkmale“ die durch die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischem Stadtkern und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz ins Leben gerufen wurde, wurde die Malzhausbastei mit in die Aktion aufgenommen. Aus den Spenden sollen die Holztore für die Tonnengewölbe finanziert werden.
10.02. - 20.02.2008
Vorbereitungsmaßnahmen zum Einbau der Toilettenanlage in der Wallauffahrt
25.02. - 10.03.2008
Durchführung der Sanitärinstallationen in der Wallauffahrt
22.03.2008
Fußbodenaufbau im Bereich der Toilettenanlage.
05.05.2008
Besuch von Friedrich – Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung.
Juni 2008
Fliesenarbeiten in der Toilettenanlage und Sanitärendmontage.
27.08.2008
Im Rahmen des Spendenaufrufes Steinpatenschaften wurden bisher 12.670,- Euro gespendet.
29.08.2008
Sommerfest des Historischen Vereins zu Peitz e. V. in der Malzhausbastei.
22.09.2008
Verlegung der Fußbodenheizung in den Tonnengewölben und Einbau der Heizungsanlage.
29.09.2008
Die Sparkasse Spree-Neiße, Direktion Guben vertreten durch den Direktor Veit Kalinke überreicht dem Historischen Verein einen Spendenscheck in Höhe von 12.000,- Euro, die für den Einbau der Heizungsanlage genutzt werden.
November 2008
An der Malzhausbastei laufen die Abdichtungsarbeiten an den Gewölben.
21.08.2009
Durch die Auszubildenden der Lehrwerkstatt der Firma Vattenfall und mit Unterstützung der Firma "Elmak" wurde die gesamte Elektrik in der Malzhausbastei verlegt.
2009
Einbau von Fenster und Türen, der Hebebühne für Rollstuhlfahrer und des Treppenaufganges zur Geschützplattform.
05.09.2009
Anlässlich der Museumsnacht wird die Malzhausbastei nach rund 4 -jähriger Sanierungszeit erstmals für Besucher geöffnet. Gezeigt werden das von Klaus und Thomas JANCK aus Berlin erstellte Festungsmodell und die virtuellen Rundgänge durch die Festung Peitz um 1750.
30.09.2009
Beendigung der „Steinpatenaktion“ im Rahmen der Sanierung der Malzhausbastei. 136 Steinpaten spendeten den fantastischen Gesamtbetrag in Höhe von 15.755,11 Euro.
03.10.2009
Feierliche Eröffnung der sanierten Malzhausbastei. Unter den Gästen waren Landrat Friese, Amtsdirektorin Hölzner, Bürgermeister Schulze sowie viele Steinpatinnen und Steinpaten und Sponsorinnen und Sponsoren.
31.05.2010
Zwischen der Stadt Peitz und dem Verein wird ein Mietvertrag zur Malzhausbastei unterzeichnet. Die Malzhausbastei mit ihren beiden Gewölben bietet eine Ausstellung und einen Raum für Veranstaltungen und Vorträge. Der Zugang und die Toilette sind behindertengerecht gestaltet. Der Veranstaltungsraum kann auch für Betriebs- und Familienfeiern genutzt werden.
09.10.2010
Feierliche Eröffnung der Ausstellung zur Festungsgeschichte in der kleinen Tonne durch den Historischen Verein zu Peitz e. V. Die Ausstellung wird im Rahmen der historischen Stadtführungen mit eingebunden.
10.12.2011
Die Malzhausbastei wird im Rahmen des 8. Historischen Adventskalenders als "Adventstürchen" geöffnet.
01.09.2012
Museumsnacht in der MHB. Bei Speisen aus der Friederianischen Zeit des 18. Jahrhundert öffnete der historische Verein zu Peitz e. V. die Pforten der MHB. Die geneigten Besucher konnten den Ausführungen zum Festungsmodell lauschen oder die Visualisierung der Festung sehen.

Renovierungsbild1 Renovierungsbild2
Renovierungsbild3 Renovierungsbild4

Bei Fragen nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.


© Historischer Verein zu Peitz e.V.     Letzte Änderung 26.09.2017